Krebskranke und chronisch kranke Kinder brauchen unsere Hilfe !

Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder Darmstadt/Rhein-Main-Neckar e.V.

Liebe Eltern, Kinder und Angehörige, liebe Mitglieder und Freunde!

Seit nahezu 30 Jahren unternimmt der VEREIN FÜR KREBSKRANKE und chronisch kranke KINDER DARMSTADT/Rhein-Main-Neckar e.V. alles in seiner Macht stehende, um den schwer kranken Kindern und Jugendlichen mit ihren Eltern in dieser schweren Zeit das Leben so erträglich wie möglich zu gestalten.

Wir bieten den Eltern psychosoziale und familientherapeutische Unterstützung an und versuchen die Familien finanziell und organisatorisch zu entlasten.

Der Verein hat bisher keine staatliche Unterstützung erhalten und ist damit auf die Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung angewiesen.

Impressionen, Bilder vom Leben in unserem Vereinshaus:

So sieht es bei uns im Haus und Garten aus. Die Kinder finden Ruhe und Entspannung. Unsere Mitarbeiter veranstalten schöne Aktionen, um Ihre Kinder ein wenig von Ihrer Krankheit und den damit verbunden schwierigen Zeiten abzulenken, ihnen Freude zu bereiten.

Zur Galerie ...

Literatur, Videos und Links zum Thema:

Hier können Sie interessantes Infomaterial einsehen!

Lesen Sie mehr ...

Hier können Sie nachschauen, wer uns mit einer Spende unterstützt hat…

Aktuelle Spendenübergaben

Stimmen und Meinungen:


Hilfe

Hotline:

Wenn Sie dringend Hilfe brauchen!

Rufen Sie uns gleich an:

Tel. 06151 – 25396

Oder Sie schreiben uns eine E-Mail:

zum Kontaktformular

Oder schicken Sie uns ein Fax: 

 

Fax-Nr.: 06151 – 25629

Jeder kann betroffen sein!

Tag und Nacht hoffen und kämpfen allein im Raum Darmstadt viel zu viele Familien um die Gesundheit ihrer krebskranken und chronisch kranken Kinder. Für viele dieser Familien kam die Diagnose überraschend oder unvorbereitet – Krankheit ist nicht planbar, jeder kann mittelbar oder unmittelbar betroffen sein.

Versetzen Sie sich einfach einmal in diese Lage: Ihrem Kind wird die Diagnose gestellt, in Zukunft mit Krebs oder einer schweren chronischen Krankheit aufwachsen zu müssen.

Alles ändert sich schlagartig…

Zuerst einmal ist die Diagnose für jedes Kind und dessen Familie ein unvorstellbarer Schock. Schnell wird dann allen Betroffenen bewusst: das Leben, wie die Familie es bisher gewohnt war, wird sich schlagartig verändern. Alles wird in Frage gestellt. Quälende Ängste und Fragen, Hoffnung und Verzweiflung bis hin zur Hilflosigkeit werden oft zur psychischen Dauerbelastung.

Zu allem Leid kommen oft noch erschwerend eine Vielzahl von organisatorischen Problemen und eine zusätzliche finanzielle Belastung hinzu. Die Versorgung des Haushaltes, der Geschwisterkinder, Fahrtkosten bspw. während der ambulanten Therapie usw. Die finanziellen Mehrbelastungen liegen oft bei 500 Euro monatlich und werden nur zum Teil von Krankenkassen übernommen.

Die Unterstützung der betroffenen Familien kann nur durch die Spenden hilfsbereiter und engagierter Mitbürger verwirklicht werden …
und deshalb ist der Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder e.V. so wichtig!

Dieser Verein steht betroffenen Familien aktiv und unbürokratisch mit Rat und Tat zur Seite und leistet auch die notwendige finanzielle Unterstützung.

Im Mittelpunkt: das Kind

Besonders bei schwer kranken Kindern ist neben der medizinischen und therapeutischen Behandlung die Nähe zu den Eltern und Geschwistern, die häusliche Vertrautheit und die psychische Stärke aller Familienmitglieder eine wichtige Voraussetzung für den Heilungserfolg. Deshalb ist es wichtig, die häusliche Pflege durch therapeutische Beratung und aktive Hilfe zu fördern.

  • aprikot Familie / Bezugspersonen:
    Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde , Erzieher, Lehrer, Ausbilder
  • gruen Soziales Umfeld:
    Eigener Wohnraum, häusliche Umgebung, Kindergarten, Schule, Vereine, Glaubensgemeinde
  • rosa Krankenhaus:
    Ärzte, Schwestern, Psychosoziales Team, Kliniklehrer, Erzieher, externe Beratungsstellen
  • blauBeratungsstelle:
    Akuttherapie, Dauertherapie, Rehabilitation, Rekonvaleszenz, Gesundheit, Rückkehr zum Alltag

Zu unseren vielfältigen Aufgaben gehören beispielsweise

Mitarbeiter

Liebe Eltern, Kinder und Angehörige, liebe Mitglieder und Freunde!

Hier sollte ein allgemeiner Text, „das sind wir…“ stehen Blindtext: Weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen. Nicht einmal von der allmächtigen Interpunktion werden die Blindtexte beherrscht – ein geradezu unorthographisches Leben.

Beratungsstelle / Psychomotorik

Christine Gunder

  • Psychomotorikerin
  • Dipl. Sozialpädagogin
  • Kinderkrankenschwester

Psychosozialer Dienst

Brunhild Schütze

  • Dipl. Sozialarbeiterin 
  • Psychoonkologin 

Musiktherapie

Evelyn Böckling 

  • Musiktherapie
  • Dip. Instrumentalpädagogin
  • Dipl. Orchestermusikerin 
Helga Näfe

Helga Näfe


Silvia Bleier

Silvia Bleier

Büro

Für die Organisation im Verein, als Ansprechpartnerinnen, für Büroarbeiten und als „gute Geister“ erfüllen sie eine wichtige Funktion.

Vorstand


Dr. Jutta Buchhold

Vorsitzende

Helga Blechschmidt

stellvertretende Vorsitzende

Dr. Reiner Buchhold

stellvertretender Vorsitzender

Fritz-Georg Frhr. von Ritter

Geschäftsführer und Schatzmeister

 

Jürgen Kummer

Dr. Ursula Vierkotten

Bernd Maas

Markus Rusam

Markus Rusam